Die Ziele

Das Projekt umfasst 25 Natura-2000-Gebiete mit einer Fläche von ca. 12.000 Hektar. Im Osten der Ardennen ist das Projekt in 3 Zonen entlang der belgisch-deutsch-luxemburgischen Grenze aufgeteilt.

Das übergeordnete Ziel besteht darin die naturnahen Lebensräume wiederherzustellen und zu renaturieren, ihre Konnektivität unterhalb und ihren Erhaltungszustand generell zu verbessern und eine langfristige, nachhaltige Bewirtschaftung zu gewährleisten.

Das Projekt zielt auf vier Lebensräume von gemeinschaftlichen Interesse und zwei Schmetterlingsarten ab.
Die Lebensräume sind:

  • Borstgrasrasen (prioritärer Lebensraum von gemeinschaftlicher Bedeutung 6230*)
  • Magere Flachland-Mähwiesen (Lebensraum von gemeinschaftlicher Bedeutung 6510) 
  • Bergmähwiesen (Lebensraum von gemeinschaftlicher Bedeutung 6520)
  • Moorwälder (prioritärer Lebensraum von gemeinschaftlicher Bedeutung 91D0*)

Die Schmetterlingsarten sind :

  • Der Skabiosen Scheckenfalter (Euphydryas aurinia)
  • Der Blauschillernde Feuerfalter (Lycaena helle)

Die operativen Ziele sind folgende:

 
1. Den Kenntnisstand in Bezug auf die Zielhabitate und -arten durch eine detaillierte Situationsanalyse
    innerhalb der 25 Natura-2000-Gebiet und deren Umland (Puffer von 5km) verbessern;


2. Flächige Wiederherstellung der Ziellebensräume um den Biotopverbund auf Projektebene deutlich zu
    verbessern;

3. Qualitative Verbesserung des Erhaltungszustandes in den bestehenden Ziellebensräumen innerhalb
    Natura-2000-Gebiete;


4. Verbesserung des Erhaltungszustandes der beiden Schmetterlingsarten durch die Renaturierung von
    Feuchtwiesen;


5. Aufbau und Entwicklung von Erfahrungsaustauschmöglichkeiten durch eine breite Einbindung von
    lokalen Akteuren (Wissenschaftler, Naturparke, Gemeinden, lokalen NGO‘s und Regionalagenturen).

 

 

 

Newsletter

Sie interessieren sich für unser Projekt?

Abmelden von unserem Newsletter

Partnern